Die VITA Genossenschaft.
Klimaschutz in Bürgerhand

Eine Genossenschaft lebt von der gemeinschaftlichen Zielvorstellung.

Solidarisch hilft Jede und Jeder Jedem, damit sich Jeder selber helfen kann um dem Ziel näher zu kommen. Hilfe zur Selbsthilfe ist deshalb das Grundprinzip einer Genossenschaft

Wie schafft man Energiewende in Bürgerhand? Indem der Bürger die Energiewende in die Hand nimmt. Das geht gemeinsam besser. Deshalb ist der VITA-Genossenschaftstarif keine klassische Kapitaldividende, sondern Hilfe zur gemeinsamen Energiewende in Bürgerhand. Wenn wir alle den Energiewendestrom verwenden, unterstützen wir die Investitionen in wirkliche Energiewende-Bürgerenergie-Erzeugungsanlagen und kommen dem Ziel, Grundversorger zu werden näher.

Mitglieder der VITA-Bürger-Energie e.G. nutzen Vorteils-Stromtarif bei der ev-tn:  

Dieser beträgt seit 1.1.2019 je kWh 24,95 Cent und für die Grundgebühr 7,75 € im Monat. 

Sparen Sie damit bis zu rund 20 bis 40 € pro Jahr gegenüber dem Grundversorger Energiedienst (siehe Beispielsrechnung bei Jahresstromverbrauch von 3.000 kWh/Jahr).

Hier das Formular zum Genossenschaftstarif der EVTN: 

Stromwechsel vergünstigter VITA Genossen-Tarif
Ab einer Mindesteinlage von 250 € jährlich bis zu rd. 50 € sparen!
evtn-Stromwechsel_VitaGeno-Tarif.pdf (172.71KB)
Stromwechsel vergünstigter VITA Genossen-Tarif
Ab einer Mindesteinlage von 250 € jährlich bis zu rd. 50 € sparen!
evtn-Stromwechsel_VitaGeno-Tarif.pdf (172.71KB)

Wie das, wo doch viele Stromversorger zum Jahreswechsel ihre Stzrompreise erhöhen?

Die erneuerbaren Stromerzeuerger senken permanent den Börsenspreis für Stromgroßkunden, dies führte zu anhaltend günstigen Einkaufspreise für Netzstrom. Diesen Einkaufspreisvorteil will die ev-tn an ihre Kunden weitergeben. Auch wenn der Börsenzwang für erneuerbaren Strom diskussionswürdig ist, zeigt der gesunkene Strompreis, dass erneuerbare Energien kein Preistreiber sind. Die Preissenkung könnte noch größer ausfallen wenn die steigenden Umlagen für die Einspeisevergütung wieder auf alle Schultern verteilt würden und nicht nur einer kleinen Gruppe, nämlich den Kleinverbrauchern auferlegt wird. Warum sollen die Bürger die Stromrechnung von Handelshäusern und Konzernen mitfinanzieren? Hinzu kommen gestiegene Netzkosten und "versteckte" Subventionen" für große Off-Shore Windkraftanlagen und abgeschaltete Braunkohleraftwerke.

Die besonders günstigen Netzkosten in der ev-tn in Titisee-Neustadt, die aus dem Eigentum des Stromnetzes resultiert, haben ebenso dazu beigetragen für alle ev-tn Kunden die Strompreise senken zu können. 

Wer sich wundert wieso überall erzählt wird, dass die erneuerbaren Energien die Kosten explodieren lassen, der sollte den Artikel der Stromrebellin des Jahres 2016 Tina Ternus lesen:  

EEG: Vom Hoffnungsträger zum Sündenbock 

Mehr Infos zur Autorin Tina Ternus finden Sie im Energiewende-Magazin der Elektriziätswerke Schönau / EWS, auch als Stromrebellen bekannt. Die EWS ist neben der Stadt Titisee-Neustadt und der VITA Bürger-Energie e. G. Mitbegründer der EVTN.